Leinen und Samt kombinieren

Die festlichen Feiertage sind vorbei und dementsprechend gehört Samt nun wieder aufs Abstellgleis. Oder? Nicht so voreilig. Auch wenn man Samt gerne als „Winter“-Stoff abstempelt, so solltest Du vielleicht einen zweiten Blick darauf werfen. Wie wäre es mit einem richtigen, starken Kontrast? Zum Beispiel kannst Du Leinen und Samt kombinieren. Doch wie setzt man diese Kombination um?

Schauen wir uns die beiden Stoffe einmal genauer an, und finden dabei tolle Ideen und Inspiration für entsprechende Outfits. Sollte Dir dieser Beitrag weiterhelfen, dann würde ich mich über eine kleine Rückmeldung in Form eine Bewertung, Kommentar oder eine private Nachricht freuen. TTYL!

Leinen und Samt kombinieren

Zu Beginn mag es nach einer ungewöhnlichen Kombination klingen. Doch je länger wir uns die Materialien anschauen, desto offensichtlicher sind die Gründe. Doch eins nach dem anderen. Schauen wir uns die Stoffe einmal getrennt voneinander an.

Wodurch zeichnet sich Leinen aus?

Sprechen wir über Leinen, dann ist damit eine Faser aus den Stängeln der Flachspflanzen gemeint. Aus diesem Grund können wir Flachs auch als Synonym für Leinen verwenden. Allerdings gibt es mittlerweile auch einige Abweichungen. Zum Beispiel gibt es neben dem Reinleinen auch Halbleinen. Halbleinen sind zusätzlich mit Baumwolle gemischt und bestehen oft nur aus 40 Prozent Leinen.

Leinen zeichnet sich insbesondere durch seine Vielseitigkeit aus. So findet der Stoff viel Zuspruch in der Fertigung von Bucheinbänden, im Künstlerbedarf und in den Heimtextilien. Doch auch in der Modeindustrie gewinnt Leinen mehr und mehr an Bedeutung. Die Naturfaser hält einen hohen ökologischen Status und trifft damit den aktuellen Nerv der Zeit für Nachhaltigkeit und Rücksicht auf die Umwelt.

Trotz der ökologischen Ideale musst Du bei Leinen keine Abstriche in der Qualität machen musst. Im Allgemeinen gilt Leinen als

  • flusenfrei
  • schmutzabweisend
  • bakterizid
  • antistatisch
  • atmungsaktiv
  • reißfest

Weiterhin kann Leinen Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Somit wirkt es kühlend, was gerade in der warmen Sommerzeit zugutekommt. Sofern die Leinenfasern keine Feuchtigkeit aufnehmen, hält der Stoff warm. Allerdings gibt es auch einige kleine Nachteile. Trotz seiner Reißfestigkeit ist Leinen unelastisch und nicht nachgiebig. Unter anderem sorgt das für den klassischen Leinen-Look: Knitterfalten ohne Ende.

Wodurch zeichnet sich Samt aus?

Während Leinen einen eher robusten Eindruck machen, bekommen wir bei Samt das komplette Gegenteil. Samt zeichnet sich durch eine weiche Haptik, spiegelnden Glanz und es gilt als langlebiges Gewebe. Je nach Grundmaterial verändert sich die Wirkung und die Haptik des Samtstoffs leicht. So kann Samt aus Seide, Viskose, Synthetikfasern oder aus Baumwolle gefertigt sein.

Samt aus Seide bietet dabei die treffendsten Eigenschaften. Gleichzeitig ist es sehr stark reflektierend und dementsprechend nicht jedermanns Geschmack. Viskose und Synthetikfasern bietet ähnliche Eigenschaften. Hingegen ist Baumwolle etwas außerhalb der Reihe. Baumwoll-Samt fällt schwerer und wirkt vergleichsweise härter und robuster.

Die passende Jahreszeit für die beiden Stoffe

Wir haben uns nun beide Stoffe genauer angeschaut. Hast Du bereits eine Idee, zu welcher Jahreszeit man Samt und Leinen am besten trägt? Sicherlich hast Du Dir am Anfang gedacht „Leinen ist doch nur für den Sommer. Und Samt – das sieht man nur im Winter.“ Allerdings zeigen uns die Eigenschaften der Stoffe, dass man sie auch bequem im ganzen Jahr tragen kann.

Leinen hält Dich warm. Sie kann bei Feuchtigkeit aber auch kühlen wirken. Samt ist abhängig von seinem Grundstoff. Die edle Wirkung kannst Du zu festlichen Anlässen mit Seide oder Viskose unterstreichen. Während Du im Sommer eventuell auf feinen Baumwollsamt zurückgreifen kannst. Wer hätte gedacht, dass sich beide Materialien so vielseitig präsentieren.

Welche Kleidungsstücke sollte ich mir in Leinen und Samt zulegen?

Auf diese Frage zu antworten ist, unter Betrachtung der Vielseitigkeit von Samt und Leinen, schwer. Allerdings können wir uns gerade diese Vielseitigkeit zunutze machen und mit vielen Variationen experimentieren. Ich persönlich setzt den Schwerpunkt immer auf Leinen. Die Basis bildet also ein oder mehrere Kleidungsstücke aus Leinen. Dazu kommen dann Akzente und Accessoires aus Samt.

Mein Go-To, wie sollte es auch anders sein, ist dabei ein Anzug aus Leinen mit einem Rollkragen aus Samt. Gerade jetzt in der Übergangszeit zum Frühling ist die Kombination kuschelig und stylisch. Dabei habe ich auf einen naturfarbenen Leinenanzug gesetzt und mit kräftigen Juwelenfarben kombiniert. Der Rollkragen ist in diesem Fall violett. Und können wir bitte darüber reden, wie intensiv das Violett mit Samt ist? Uff.

An dieser Stelle kann es auch nicht schaden zu einer Tasche und einem Schal aus Samt zu greifen. Die Schuhe halte ich neutral, damit der Schwerpunkt weiterhin auf dem Samt bleibt. Allerdings kannst Du auch einen ganz anderen Ansatz verfolgen, und das Samt zum Statement machen. Beispielsweise setzt ein Mantel aus Samt das perfekte Statement. Auch hier sind Juwelfarben die beste Wahl um den Statement-Charakter zu unterstreichen.

Welches Oberteil zur Samthose?

Eines der beliebtesten Kleidungsstücke ist eine Hose aus Samt. Eine Hose ist ein toller Einstieg in Outfits, die außerhalb der eigenen Komfortzone liegen. Dabei wollen wir die Hose als Statement-Piece herausstechen lassen, wenn wir uns mit dem neuen Stoff noch etwas unwohl fühlen. Die auffällige Hose zieht nämlich die Aufmerksamkeit weg vom Gesicht.

Damit die Hose der Blickfang ist und bliebt greifen wir zu möglichst neutralen Stoffen, Schnitten und Farben.

Unter neutralen Stoffen verstehe ich beispielsweise Baumwolle, Merinowolle, Batist und weitere Stoffe, die wir häufig im Alltag benutzen. Betrachten wir nun Schnitte und Farbe, dann ist die Auswahl von der Hose abhängig. Natürlich spielt Dein eigener Stil auch eine Rolle – vergiss das bitte nicht. Ich greife also zu einem Steh- oder Rollkragen. Wenn es etwas wärmer ist, dann eben zu einem Hemd.

Welche Farbe zu Deiner Samthose passt, hängt von der Farbe der Samthose selbst ab. Auf dem Blog findest Du zahlreiche Farbkombinationen zu den verschiedensten Zusammenstellungen. Samtteile gibt es zumeist in Juwelenfarbe. Wie Du Blau, Grün, Rot und Violett kombinierst, erfährst Du in diesen Beiträgen:

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"