Welche Stoffe mit Samt kombinieren

Was soll ich nur anziehen? Der Frühling setzt sich langsam durch und damit ändert sich das Wetter. Morgens ist es noch frostig, während man tagsüber schon den Sommer spürt. Doch was ziehen wir in dieser Übergangszeit an? Jetzt ist wohl die beste Zeit, um die Samtkleidung der Weihnachtszeit noch ein weiteres Mal herauszuholen. Fragt sich nur, welche Farben und welche Stoffe mit Samt kombinieren?

Im folgenden Beitrag habe ich verschiedene Stoffe ausprobiert. Diese habe ich einmal zusammengefasst, damit Du einen einfachen Überblick bekommst. Weiterhin habe ich mich mit verschiedenen Samtteilen auseinandergesetzt und wie man diese in ein Outfit einbringen kann. Ich hoffe, dass Dir dieser Beitrag weiterhilft, und würde mich über entsprechendes Feedback freuen. TTYL!

Am Ende gibt es dann noch einige Tipps, auf die Du achten kannst, wenn Du Dir neue Kleidungsstücke aus Samt zulegen möchtest.

Welche Stoffe mit Samt kombinieren?

Samt ist nicht nur edel, kräftig und wertig. Es ist auch sehr auffällig. Diese Tatsache sollten wir beim Kombinieren verschiedener Materialien unbedingt im Hinterkopf behalten. Dementsprechend passen wir die zu kombinieren Materialien so an, wie Du den Samt in Szene setzen möchtest. Möchtest Du dem Samt den Vortritt lassen und es zum Statement-Piece machen, dann greife zu schlichten Stoffen.

Schlichte Stoffe sind beispielsweise Baumwolle, Jeans, Viskose und mattes Leder. Man könnte auch über Leinen nachdenken, allerdings habe ich diese Kombination noch nicht ausprobiert. Vielleicht hast Du an dieser Stelle einige Erfahrungen? Schlichte Stoffe sind immer sehr gut für den Alltag und schaffen einen mühelosen Übergang von Tag zu Nacht.

Möchtest Du hingegen den glänzenden Charakter unterstreichen, dann lohnt sich der Griff zu Seide, Chiffon oder Satin. Bei diesem auffälligen Look handelt es nicht unbedingt um einen Office-Look. Für besondere Anlässe oder ein besonders farbkräftiges Outfit eignet sich diese Kombination umso mehr.

So kombiniere ich Samt

Jetzt haben wir eine kleine Auswahl an Stoffen. Doch wie soll das fertige Outfit am Ende aussehen? Dafür habe ich mir ein zwei Kleidungsstücke aus Samt zugelegt und versucht verschiedene Wege für das Styling zu finden. Sollte die noch andere Klamotten interessieren, dann gebe mir gerne Bescheid.

Der absolute Allrounder: der Blazer

Das erste Kleidungsstück, das meinen Wahn für Samt ins Rollen brachte: der Blazer. Ursprünglich für einen festlichen Abend gekauft, entpuppte sich der Samtblazer als weitaus vielseitiger. Auch für den Alltag kann man ihn sehr gut tragen. Der Blazer verleiht eine edle Note zum gesamten Outfit und bietet gleichzeitig einen schönen Kontrast. Ein lockeres T-Shirt, Jeans und Sneaker und schon kann es losgehen.

Samt-Zweiteiler

Die extended Variante vom Blazer ist der Zweiteiler, bzw. der Hosenanzug. Auch hier macht sich der Kontrast zu einigen sportlichen Teilen perfekt. Sneaker und ein lässiges T-Shirt.

4 Tipps für neue Samtstücke

Möglicherweise hat Dich dieser Beitrag dazu bewegt, nach neuen Samtstücken zu suchen. Samt ist ein wunderbarer Stoff, da dieser nie aus der Mode kommt. Jedes Jahr kannst Du auf diesen zurückgreifen und in mit aktuellen Trends neu in Szene setzen. Damit Du auch freudig jedes Jahr auf die Samtstücke zurückgreifst, habe ich ein paar Tipps, die ich gerne an Dich weitergebe.

Beachte die Qualität

Qualität sollte immer eine hohe Priorität haben. Sofern Du jedes Jahr das Kleidungsstück aus dem Kleiderschrank holen möchtest, sollte es entsprechend wertig und gut verarbeitet sein. Qualitativen Samt und ein entsprechend qualitatives Kleidungsstück kannst Du an mehreren Punkten feststellen. Bereits das Gefühl beim ersten Anfassen vermittelt klare Unterschiede zwischen hochwertigem und minderwertigem Material.

Samt sollte sich geschmeidig und schwer anfühlen. Das Material ist blickdicht und zeigt einen leichten Schimmer, wenn Licht darauf trifft. Weiterhin solltest Du bei einem Kleidungsstück die Strichrichtung gleichbleibend verlaufen. Idealerweise besteht Samt aus Seide. Allerdings wird der Stoff heutzutage kaum noch so hergestellt. Für gewöhnlich fällt die Wahl auf Baumwolle.

Stücke aus Polyester würde ich selbst eher meiden, da der Glanz sehr stark ist und das Kleidungsstück schnell „billig“ wirkt.

Übrigens kann auch die Machart einen großen Unterschied bewirken. Für gewöhnlich spricht man bei Samt von Schuss-Samt, Velvet oder Kettsamt. Dabei handelt es sich um Arten, wie aus Baumwolle Samt wird. Hierbei solltest Du Abstand vor Flocksamt nehmen. Flocksamt bedeutet im Endeffekt, dass Faserflocken auf ein Grundgewebe geklebt wurden. Diese Variante neigt dazu, schnell zu fusseln und sieht schnell verbraucht aus.

Die Farbe machts

Auch die Farbe ist ein entscheidender Part im Kaufprozess. Nun könnte man natürlich sagen, damit Samt eine Langzeitinvestition bleibt, dass man sich die klassisch neutralen Farben zulegt. Natürlich kannst Du Dir ein Samtstück in Schwarz, Beige, Grau oder Weiß kaufen. Allerdings bringen diese Farben das Material nicht zur Geltung.

Das Material bringt Farben so richtig zum Leuchten und unterstreicht ihre Intensität. Juwelenfarben, wie beispielsweise Rot, Blau und Grün bekommen mit Samt einen richtigen „Juwel-Charakter“. Selbst Braun erhält einen Touch Bernstein und Lila unterstreicht seine mystische Aura. Vielleicht schaust Du Dir diese Farben einmal genauer an und überzeugst Dich selbst von der Wirkung.

Schnitt & Silhouette

Bei einem Kleidungsstück sollte man eigentlich immer auf die richtige Silhouette und einen passenden Schnitt achten. Mit einem Samtstück bekommt diese Wichtigkeit noch einmal eine höhere Priorität. Aufgrund der glänzenden Eigenschaft trägt das Material bei der eigenen Figur auf. Jede Unebenheit am eigenen Körper bekommt so noch einmal eine extra Betonung. Gerade nach einem leckeren Essen kommt das Verdauungsbäuchlein noch mehr zum Vorschein.

Dementsprechend empfehle ich Dir Samtstücke, die möglichst locker geschnitten sind. Für gewöhnlich setze ich gerne auf figur- und körperbetont. So wollte ich natürlich einen Rollkragenpullover aus Samt haben. Allerdings entpuppte sich diese Idee ziemlich schnell als Wunschdenken. Lieber einen lockeren Pullover, eine flared Hose oder einfache Accessoires aus Samt.

Samt muss man pflegen!

Hast Du nun ein Kleidungsstück gefunden, dass locker geschnitten ist, die Farbe und auch die Qualität überzeugt Dich, dann gibt es noch eine Kleinigkeit. Samt muss man pflegen! Es ist ein empfindlicher Stoff, den man für seine Langlebigkeit auch entsprechend pflegen sollte. Bevor Du das Kleidungsstück zum ersten Mal trägst, bedarf es einer Behandlung mit Imprägnierspray.

Kleine Flecken kannst Du einfach mit lauwarmem Wasser, Reinigungsschaum und einem Tuch leicht abtupfen. Nicht reiben! Weiterhin sind die Kleidungsstücke nicht mit der Maschine zu waschen und auch nicht zu bügeln. Handwäsche ist hier das Zauberwort. Gibt es Knitterfalten, dann hänge das Kleidungsstück auf einem Kleiderbügel auf und lasse es in einem warm-feuchten Raum hängen. Durch die Schwere des Stoffs glättet es sich selbst.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"