Welche Wandfarbe für die Küche?

Welche Wandfarbe für die Küche

Deine Küche ist genauso wie Dein Badezimmer einer der Räume, in denen die Wände etwas öfter gestrichen werden müssen. Manche Mieter werden von ihren Vermietern sogar dazu verpflichtet, die Farbe ihrer Küchenwände mindestens alle drei Jahre etwas aufzufrischen. Der Grund dafür ist, dass die Farbe aufgrund von Kondenswasser und Kochdämpfen wesentlich stärker beansprucht wird als in anderen Räumlichkeiten.

Egal ob matt oder glänzend, die Farbe Weiß ist seit langem eine der dominierenden Farben im Bereich der Küche. Mit einer weißen Küche kann man im Grunde genommen nichts falsch machen und sattgesehen hat man sich auch nach Jahren nicht. Aktuell geht allerdings der Trend jedoch deutlich in Richtung mehr Farbe in die Küche zu bringen.

Je nach Küchenstil variiert die Palette von hellen Natur- und Pastelltönen bis hin zu dunklen Farben wie Anthrazit, Schwarz oder sogar Petrol. Und farbenfrohe Highlights aus kräftigem Rot, Pink oder Gelb werden, besonders in der modernen Küche, immer beliebter. Eine neue Wandfarbe in der Küche ist eine schnell realisierbare Alternative, um Deinem Küchenbereich einen neuen und geschmackvollen Look zu verschaffen.

In den meisten Fällen wird es nicht allzu schwierig sein, die Küche neu zu streichen. In den meisten Fällen sind die Flächen über dem Herd, dem Waschbecken und den Arbeitsbereichen mit Fliesen bedeckt und müssen daher nicht gestrichen werden, da sie beständig gegen Wasser, Fett und andere Verunreinigungen sind. Sie können die Fliesen leicht reinigen, aber nicht die Tapete.

Perfekte Farben für Koch-Enthusiasten

Solltest Du keinen Fliesenspiegel in Deiner Küche haben, kannst Du Verschmutzung durch die Nutzung von speziellen Wandfarben verhindern. Hierbei wird unterschieden zwischen Dispersionsfarben, ökologischen Wandfarben und Latexfarben. Dispersionsfarbe ist herkömmliche Wandfarbe wie Du sie im Baumarkt findest und besteht aus einer Wasserbasis, Farbpigmenten und Bindemittel.

Mit diesen Farben werden zufriedenstellende und schnelle Ergebnisse erzielt, da sie recht schnell trocknen und eine gute Deckkraft haben. Sind sie mit dem „blauen Engel“ gekennzeichnet, sind die Farben umweltfreundlich. Ökologische Farben hingeben sind frei von Bindemitteln und Konservierungsstoffen. Sie sind allerdings nicht immer wasserfest und sind somit nicht immer für die Küche geeignet.

Latexfarben dagegen sind für die Küche die beste Wahl. Sie bilden eine Art Schutzfilm und schützen damit den Putz und die Tapete vor Spritzern. Auf jeden Fall zu beachten ist, dass Latexfarben Konservierungsstoffe enthalten, die möglicherweise Allergien auslösen können.

Warme Ausstrahlung mit Naturtönen

Wenn Du es eher subtil magst, ist es ratsam, Farbtöne aus der Natur zu verwenden. Natürliche Farben sind Pastellfarben und kommen aus der Gruppe der Erdfarben. Ihre Farbbreite reicht dabei von gebrochenem Weiß über buntes, aber dennoch helles Grau bis hin zu den wärmeren Farbnuancen. Die unterschiedlichen Farbtöne reichen von grünlichem Gelb bis Rot.

Die natürlichen Farben verleihen Deiner Küche ein lässiges Aussehen und sorgen für erholsame Wärme im Raum. Die weichen natürlichen Töne zeigen unserem Körper, dass Entspannung angesagt ist. Ein erdiges Braun als Wandfarbe, weiche Sandtöne oder warme Grüntöne verleihen jeder Küche eine natürliche Note und erhöhen das Gefühl von Geborgenheit.

Kühle Grüntöne sowie die unterschiedlichen Nuancen von Grau verleihen dagegen ein edles Aussehen, passen daher perfekt zu Weiß und allen Hölzern. Sie stehen daher eher für eine neutrale und moderne Einrichtung.

Moderne Küche mit neutralen Farben

Zu einer modernen geradlinigen Küche passen vor allem neutrale Wände in Schwarz, Weiß oder hellen Grautönen. Diese wirken extrem zeitlos und sind dennoch wesentlich aufregender als eine Standard weiße Wand. Die neutralen Farbtöne vermitteln ein Gefühl von Reinheit und Sauberkeit, was vor allem in der Küche für einen guten Gesamteindruck sorgt.

Durch die Kombi von Schwarz, Grau und Holz schaffst Du Dir eine edle und moderne Küche, die durch die neutralen Nuancen einen aufwendigen und kostspieligen Eindruck hinterlässt. Ebenfalls eignet sich die Farbe Blau hervorragend für moderne Küchen.

Sie strahlt Ruhe und Gelassenheit aus und bringt eine gewisse Frische mit sich. Wenn Du den Raum auf wenige Farben wie Blau, Schwarz und Silber reduzierst, wirkt das Gesamtbild, trotz beweglicher Elemente, fast wie ein Stillleben.

Grau statt Weiß

Weiße Wände waren für lange Zeit die beliebteste Variante für ein neutrales Heim. Grau auf der anderen Seite galt sehr lange als unscheinbar und blass. Jedoch hat sich das jetzt drastisch geändert. Die Nuance zwischen Schwarz und Weiß ist manchmal kraftvoll, manchmal ruhig, bleibt im Hintergrund oder dominiert den Raum. Grau ist alles außer langweilig und das wurde dem Weiß nun zum Verhängnis.

Grau als Wandfarbe, Geräte oder Dekoration in der Küche wird mit der Zeit deutlich beliebter. So gut wie kein Hersteller verzichtet in seinem Angebot mehr auf diese Farbe. Vor allem in immer mehr gefragten Betonküchen, wo die Farbe Grau in allen möglichen Schattierungen die klare Hauptrolle spielt, aber auch in allen anderen Küchenstilen.

Im industriellen Stil, welcher auf rauen und klaren Materialien basiert, hältst Du am besten an dem gedämpften Farbspektrum fest. Hier dominieren die Farben Grau, Weiß und Schwarz. Farben wie Benzin, Dunkelblau oder Dunkelbraun sind ebenfalls hervorragend für diesen robusten Look geeignet.

Wirkung von Farben in der Küche

Es ist bekannt, dass Räume in verschiedenen Farbtönen auch unterschiedliche Auswirkungen auf uns haben. Beim Streichen Deiner Küche solltest Du deswegen beachten: Die Farbe Gelb vermittelt immer den Eindruck von Licht und Wärme. Gedeckte Gelbtöne eignen sich daher besonders gut für die Küche und könne hervorragend mit einer weißen oder generell hellen Einrichtung kombiniert werden.

Grün dagegen hat eine eher natürliche und entspannte Wirkung. Vor allem für traditionelle Küchen mit dunklen Holzelementen eignet sich ein dunklerer Grünton, für modernere Küchen empfehlen sich hellere Grüntöne. Sei jedoch vorsichtig mit sehr hellen und giftigen Farben. Mit diesen solltest Du eher sparsam umgehen und sie lieber für Akzente verwenden. Eine der beliebtesten Farbe in der Küche ist das sinnliche Rot.

Aus gutem Grund, denn rote Töne sollen besonders appetitanregend sein. Außerdem lässt sich Rot, aufgrund seiner Flexibilität, sehr vielseitig kombinieren. Wenn Du allerdings mehr auf kühle und ruhige Farben stehst, passt eine blaue Küche wohl am besten zu Dir. Im Gegensatz zu Rot hilft es den Appetit zu reduzieren. Für chronische Naschkatzen kann dies sehr hilfreich sein, aber nicht jedem gefallen solche frischen Farbtöne in der Küche. Lila- und Grautöne haben einen ähnlichen Effekt.

Übrigens besagt eine alte Bauernweisheit, dass die Farbe Blau angeblich Insekten fernhält. Das Blau soll wohl recht unangenehm für Fliegen sein und daher vermeiden sie blaue Wände und Oberflächen. Aus diesem Grund wurden früher Tür- und Fensterrahmen oftmals in Blau gestrichen.

Tipps für die Farbgestaltung

  • Anstelle von normalem Weiß könntest Du eher Creme- oder Pastelltöne verwenden. Weiß gehört zwar zu den neutralsten Farben und lässt sich daher sehr leicht kombinieren, allerdings kann reines Weiß schnell kühl wirken.
  • Das Ton-in-Ton-Schema ist die womöglich einfachste Form der Farbharmonie. Die Farben einer Farbfamilie wirken mit am schönsten. Mit dieser Methode wird der Grundton immer wieder in verschiedenen Abstufungen aufgegriffen.
  • Du kannst ebenfalls Komplementärfarben verwenden, also Farben, die sich im Farbkreis gegenüberliegen. Um zu verhindern, dass Deine Küche zu bunt wird, kombinierst Du sie am besten mit einer neutralen Farbe.
  • Bei kräftigen Farben, die besonders viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen, ist weniger oft mehr. Daher ist es besser, nur die Wand mit einer knalligen Farbe hervorzuheben und die anderen eher neutral zu streichen.
  • Mit Weiß kombiniert kommen sehr dominante Farben wie Rot, Pink oder Lila besonders gut zu Geltung.
  • Helle Farben eignen sich am besten für dunkle oder kleine Räume. Sie reflektieren das einfallende Licht, vergrößern den Raum und lassen ihn heller wirken.
  • Die Wandfarbe Schwarz sollte nur in geringen Mengen eingesetzt werden. Eine schwarz gestrichene Wand oder Nische sieht nicht nur modern, sondern auch stilvoll aus. Wenn Du einen kleinen weißen Rand von fünf Zentimetern um die Oberfläche lässt wirkt die Oberfläche wie ein übergroßes Kunstwerk an der Wand.

Kurzfassung: Welche Wandfarbe für die Küche?

Weiteres Wissen für Dich:

Welche Wandfarbe für die Küche?Passend zu dem Thema „Welche Wandfarbe für die Küche?“ haben wir weitere Beiträge auf dem Blog, die Dein Wissen erweitern können. Ansonsten kannst Du Dich auch immer auf Pinterest inspirieren lassen! Vielleicht wirfst Du ja einen kleinen Blick auf die folgenden Themen:

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"